Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

KFZ-WERKSTATT, SELBSTHILFEWERKSTATT und AUTOGLAS

KFZ-WERKSTATT TIGER SELBSTHILFEWERKSTATT TIGER Gewerbestraße 17 15366 Dahlwitz - Hoppegarten Allgemeine Nutzungs- und Leihbedingungen 1. Angebot und Vertragsabschluss (1) Unsere Angebote sind freibleibend. Verträge kommen erst durch Ihre Bestellung und unsere Auftragsbestätigung zustande. Mit Erscheinen einer neuen Preisliste verlieren alle vorigen ihre Gültigkeit. (2) Die vom Bastler unterzeichnete Bestellung bzw. der Nutzungs- oder Leihvertrag ist ein bindendes Angebot. 2. Überlassene Unterlagen An allen im Zusammenhang mit der Auftragserteilung uns von dem Bastler überlassenen Unterlagen, wie z.B. Kopie des Ausweises, Fahrzeugscheines etc., behalten wir uns das Eigentumsrecht vor. Diese Unterlagen dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden, es sei denn, der Bastler erteilt uns eine ausdrückliche schriftliche Zustimmung. Soweit wir das Angebot des Bastler s nicht annehmen, sind diese Unterlagen dem Besteller unverzüglich zurückzugeben. 3. Preise, Fälligkeit und Zahlung (1) Alle Preise verstehen sich als Bruttopreise inklusive der derzeit gültigen Mehrwertsteuer. Vereinbarte Rabatte, Umsatzvergütungen oder Frachtvergütungen fallen weg, wenn der Bastler am Fälligkeitstag nicht bezahlt. (2) Die Zahlung des Nutzungs- oder Leihpreises hat Bar oder auf das umseitig genannte Konto zu erfolgen. Der Abzug von Skonto ist nur bei schriftlicher besonderer Vereinbarung zulässig. (3) Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist der Nutzungs- oder Leihppreis sofort nach Beendigung der Nuzungs- oder Verleihungungsvertrages zu zahlen. Verzugszinsen werden in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Basiszinssatz p. a. berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten. Für den Fall, dass wir einen höheren Verzugsschaden geltend machen, hat der Bastler die Möglichkeit, uns nachzuweisen, dass der geltend gemachte Verzugsschaden überhaupt nicht oder in zumindest wesentlich niedrigerer Höhe angefallen ist. (4) Gerät der Bastler mit der Zahlung in Verzug, werden sämtliche offene Rechnungen sofort fällig. Zahlungsverzug berechtigt uns für seine Dauer zur Zurückhaltung aller Leistungen. Nach Vertragsabschluß auftretender Zahlungsverzug aus früheren Leistungen oder Vollstreckungsmaßnahmen jeder Art gegen den Käufer lassen in jedem Fall alle Ansprüche aus jüngeren Leistungen sofort fällig werden und berechtigen uns daneben zum sofortigen Rücktritt. 4. Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte Dem Bastler steht das Recht zur Aufrechung nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Bastler nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. 5. Nutzung- und Leihzeit (1) Der Beginn der von uns angegebenen Nutzung- und Leihzeit setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Bastlers voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. (2) Kommt der Bastler in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungs-pflichten, so sind wir berechtigt, den uns hierdurch entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Dem Bastler bleibt seinerseits vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden in der verlangten Höhe überhaupt nicht oder zumindest wesentlich niedriger entstanden ist. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Nutzungs- oder Leihsache geht in dem Zeitpunkt auf den Bastler über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug gerät. (3) Wir haften im Fall des von uns nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführten Nutzung- und Leihverzugs für jede vollendete Woche Verzug im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung in Höhe von 3 % des Nutzung- und Leihwertes, maximal jedoch nicht mehr als 15 % des Nutzung- und Leihwertes. (4) Weitere gesetzliche Ansprüche und Rechte des Bastler s wegen eines Nutzung- und Leihverzuges bleiben unberührt. 6. Eigentumsvorbehalt (1) Der Bastler ist verpflichtet, die Nutzung- oder Leihsache pfleglich zu behandeln. Der Bastler hat uns unverzüglich zu benachrichtigen, wenn der Nutzungs- oder Leihgegenstand beschädigt oder sonstigen Eingriffen Dritter ausgesetzt ist. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Bastler für den uns entstandenen Ausfall. (2) Der Bastler ist verpflichtet, zum Schutz der Vorbehaltsware eine entsprechende Versicherung, z.B. Brand-, Diebstahl- oder Schwachstromversicherung unter gleichzeitiger Abtretung der Rechte aus der Versicherung an uns abzuschließen. (3) Wir tragen die Verantwortung für den Untergang oder die Beschädigung des Nutzungs- oder Leihgegenständes bis zur der Übergabe an den Bastler. Die Gefahrtragung geht mit Übergabe des Nutzungs- oder Leihgegenständes durch unseren Mitarbeiters auf den Bastler über. (3) Nach Rückerhalt des Nutzungs- oder Leihgegenständes und Überprüfung, dass sie unbeschädigt an uns zurückgegangen ist, erhält der Bastler eine Bestätigung in Form von Stempel auf der Bastler-Karte. 7. Gewährleistung und Mängelrüge (1) Offensichtliche Mängel sind vom Bastler sofort nach Lieferung des Vertragsgegenstandes mündlich uns gegenüber zu rügen (Mängelanzeigepflicht). (2) Der Bastler hat zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzverleih erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die vom Bastler gewählte Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Bastler bleibt. Während der Nacherfüllung sind die Herabsetzung des Nutzungs- oder Leihpreises oder der Rücktritt vom Vertrag durch den Bastler ausgeschlossen. Eine Nachbesserung gilt mit dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder haben wir die Nacherfüllung insgesamt verweigert, kann der Bastler nach seiner Wahl Herabsetzung des Nutzungs- oder Leihpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. (3) Schadensersatzansprüche zu den nachfolgenden Bedingungen wegen des Mangels kann der Bastler erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder wir die Nacherfüllung verweigert haben. Das Recht des Bastler zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt davon unberührt. (4) Wir haften unbeschadet vorstehender Regelungen und der nachfolgenden Haftungsbeschränkungen uneingeschränkt für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung unserer gesetzlichen Vertretern oder unserer Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden, sowie für alle Schäden, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist, unserer gesetzlichen Vertreter oder unserer Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit wir bezüglich der Ware oder Teile derselben eine Beschaffenheits- und/oder Haltbarkeitsgarantie abgegeben hat, haften wir auch im Rahmen dieser Garantie. Für Schäden, die auf dem Fehlen der garantierten Beschaffenheit oder Haltbarkeit beruhen, aber nicht unmittelbar an der Ware eintreten, haften wir allerdings nur dann, wenn das Risiko eines solchen Schadens ersichtlich von der Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie erfasst ist. (5) Wir haften auch für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solcher Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflichten). Wir haften jedoch nur, soweit die Schäden in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind. Bei einfachen fahrlässigen Verletzungen nicht vertragswesentlicher Nebenpflichten haften wir im Übrigen nicht. Die in den Sätzen 1 - 3 enthaltenen Haftungsbeschränkungen gelten auch, soweit die Haftung für die gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen betroffen ist. (6) Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. 8. Sonstiges (1) Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). (2) Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluß, unerlaubte Handlung sowie nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes sind gegen unsere Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Geräte ohne Zulassung (ohne BZT / ZZF bzw. DBP - Nummern) dürfen in Deutschland nicht bzw. nur bei bestimmten Produkten mit Einschränkungen betrieben werden. Der Verleiher ist verpflichtet, den Bastler über die gesetzlich bestehenden Einschränkungen der Nutzung ausführlich und gesondert zu belehren. Für daraus entstehende Schäden oder Folgeschäden gilt im übrigen die vorstehende Haftungsbeschränkung. Die Haftung des Verleihers ist stets auf den Warenwert der mangelhaften Ware begrenzt. Der Verleiher haftet nicht für Mangel- oder Folgeschäden. (4) Die Firma SELBSTHILFEWERKSTATT TIGER wird von ihrer Leistungserbringung frei, wenn die Erfüllung durch höhere Gewalt oder sonstige Ereignisse unmöglich ist. (5) Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Eine Anfechtung der Vereinbarung wegen Irrtum wird ausgeschlossen. 9. Haftungsausschluss (1) Schadensersatzansprüche des Bastlers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Bastler Ansprüche gegen diese geltend macht. (2) Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. 10. Salvatorische Klausel Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. 11. Erfüllungsort und Gerichtstand Erfüllungsort ist Sitz des Verleihers/Unternehmers. Für sämtliche gegenwärtigen und zukunftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Vollkaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlicher Gerichtstand der Sitz des Verleihers/Unternehmers. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde/Bastler keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. AUTOGLAS TIGER Gewerbestraße 17 15366 Dahlwitz - Hoppegarten Allgemeine Geschäftsbedingungen für Lieferungen, Montageleistungen und Reparaturen 1. Umfang der Lieferungen und Leistungen (1) Sämtliche Lieferungen und Leistungen des Verkäufers erfolgen aufgrund der nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers. Der Käufer ist auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers hingewiesen worden und erklärt sich damit einverstanden. Für den Umfang der Lieferungen und Leistungen sind die zu diesem Zeitpunkt gültigen Preislisten des Verkäufers maßgebend. Abweichende Bedingungen des Käufers,die der Verkäufer nicht ausdrücklich schriftlich anerkennt, sind für den Verkäufer unverbindlich. Nebenabreden, besondere Zusicherungen sowie nachträgliche Vertrags Änderungen sind nur wirksam, wenn diese schriftlich vom Verkäufer bestätigt werden. 2. Kostenvoranschläge, Preise, Zahlungsbedingungen, Pfandrecht (1) Kostenvoranschläge sind kostenpflichtig gemäß Vereinbarung mit dem Kunden. Kostenvoranschläge sind, soweit nicht ausdrücklich schriftlich als verbindlich bezeichnet, stets freibleibend. (2) Haben sich die Vertragsparteien nicht auf einen bestimmten Preis geeinigt, so bestimmt sich der Preis nach der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Preisliste von AUTOGLAS TIGER inklusive Verpackungs-, Transport- und Transportversicherungskosten sowie der gesetzlichen Mehrwertsteuer. (3) Jede Rechnung ist sofort ohne Abzug in bar zur Zahlung fällig. Dies gilt auch für die Selbstbeteiligung des Kunden bei Bestehen einer Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung. Sofern der Kunde Unternehmer ist, wird die Rechnung innerhalb von 14 Tagen ab dem Rechnungsdatum zur Zahlung fällig; bei erfolglosem Verstreichen dieser Zahlungsfrist gerät der Kunde automatisch in Verzug. Zahlungen des Kunden gelten erst dann als erfolgt, wenn AUTOGLAS TIGER über den Betrag verfügen kann. (4) Zur Aufrechnung ist der Kunde nur berechtigt, wenn sein Gegenanspruch unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. (5) Zur Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertrag beruht und unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. (6) AUTOGLAS TIGER steht wegen der Forderung aus diesem Vertrag für ihre Leistungen ein vertragliches Pfandrecht an den aufgrund dieses Vertrages in ihren Besitz gelangten Gegenständen zu. Das Pfandrecht besteht auch wegen Forderungen aus früher durchgeführten Arbeiten, Lieferungen und sonstigen Leistungen, soweit sie mit dem Gegenstand, an dem die Leistung erbracht wird, in Zusammenhang stehen. 3. Abnahme (1) Der Kunde ist zur Abnahme der Reparatur verpflichtet, sobald AUTOGLAS TIGER ihm die Beendigung der Reparatur mitgeteilt hat. Der Abnahme steht es gleich, wenn der Kunde die Reparatur binnen einer von AUTOGLAS TIGER gesetzten angemessenen Frist nicht abnimmt, obwohl er dazu verpflichtet ist. (2) Nimmt der Kunde das Fahrzeug ohne Vorbehalt zurück, so sind Ansprüche wegen erkennbarer Mängel oder Schäden am Fahrzeug - ausgenommen an der von AUTOGLAS TIGER ausgetauschten oder reparierten Glasscheibe, für die die Gewährleistungs- und Garantieansprüche gemäß Ziff. 6, 7, und 8 gelten ausgeschlossen. 4. Eigentumsvorbehalt bei Lieferungen an Unternehmer Die nachfolgenden Bestimmungen finden nur auf solche Kunden Anwendung, die Unternehmer sind: (1) Die gelieferten Produkte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen von AUTOGLAS TIGER aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden das Eigentum von AUTOGLAS TIGER. (2) Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum zur Sicherung der AUTOGLAS TIGER zustehenden Saldoforderung. (3) Eine Veräußerung der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte, insbesondere ihre Verbindung mit Gegenständen Dritter, ist dem Kunden nur im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr gestattet. Der Kunde ist nicht berechtigt, die Vorbehaltsprodukte anderweitig zu verpfänden, zur Sicherheit zu übereignen oder sonstige das Eigentum von AUTOGLAS TIGER gefährdende Verfügungen zu treffen. Der Kunde tritt schon jetzt die Forderung aus der Weiterveräußerung an AUTOGLAS TIGER ab; AUTOGLAS TIGER nimmt diese Abtretung schon jetzt an. Veräußert der Kunde die Vorbehaltsprodukte nach Verbindung mit anderen Waren oder zusammen mit anderen Waren, so gilt die Forderungsabtretung nur in Höhe des Teils vereinbart, der dem zwischen AUTOGLAS TIGER und dem Kunden vereinbarten Preis zuzüglich einer Sicherheitsmarge von 10 % dieses Preises entspricht. Der Kunde ist widerruflich ermächtigt, die an AUTOGLAS TIGER abgetretenen Forderungen treuhänderisch für AUTOGLAS TIGER im eigenen Namen einzuziehen. AUTOGLAS TIGER kann diese Ermächtigung sowie die Berechtigung zur Weiterveräußerung widerrufen, wenn der Kunde mit wesentlichen Verpflichtungen wie beispielsweise der Zahlung gegenüber AUTOGLAS TIGER in Verzug ist; im Fall des Widerrufs ist AUTOGLAS TIGER berechtigt, die Forderung selbst einzuziehen. (4) Der Kunde wird AUTOGLAS TIGER jederzeit alle gewünschten Informationen über die Vorbehaltsprodukte oder über Ansprüche erteilen, die hiernach an AUTOGLAS TIGER abgetreten worden sind. Zugriffe oder Ansprüche Dritter auf Vorbehaltsprodukte hat der Kunde sofort und unter Übergabe der notwendigen Unterlagen AUTOGLAS TIGER anzuzeigen. Der Kunde wird zugleich den Dritten auf den Eigentumsvorbehalt von AUTOGLAS TIGER hinweisen. Die Kosten einer Abwehr solcher Zugriffe und Ansprüche trägt der Kunde. (5) Übersteigt der realisierbare Wert der Sicherheiten die gesamten zu sichernden Forderungen von AUTOGLAS TIGER um mehr als 10 %, so ist der Kunde berechtigt, insoweit Freigabe zu verlangen. (6) Kommt der Kunde mit wesentlichen Verpflichtungen wie beispielsweise der Zahlung gegenüber AUTOGLAS TIGER in Verzug und tritt AUTOGLAS TIGER vom Vertrag zurück, so kann AUTOGLAS TIGER unbeschadet sonstiger Rechte die Vorbehaltsprodukte herausverlangen und zwecks Befriedigung fälliger Forderungen gegen den Kunden anderweitig verwerten. In diesem Falle wird der Kunde AUTOGLAS TIGER oder den Beauftragten von AUTOGLAS TIGER sofort Zugang zu den Vorbehaltsprodukten gewähren und diese herausgeben. 5. Beschaffenheit, Gewährleistung, Untersuchungspflicht bei Leistungen (1) AUTOGLAS TIGER gewährleistet, dass ihre Leistungen bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit aufweisen; sie bemisst sich ausschließlich nach den zwischen den Parteien schriftlich getroffenen konkreten Vereinbarungen über die Eigenschaften, Merkmale und Leistungscharakteristika der Leistungen. (2) Angaben in Katalogen, Preislisten und sonstigem dem Kunden von AUTOGLAS TIGER überlassenen Informationsmaterial sowie produktbeschreibende Angaben sind keinesfalls als Garantien für eine besondere Beschaffenheit der Leistungen zu verstehen; derartige Beschaffenheitsgarantien müssen ausdrücklich schriftlich vereinbart werden. (3) Sofern der Kunde Unternehmer ist, setzen Rechte des Kunden wegen Mängeln des Liefergegenstandes voraus, dass er die Leistungen nach Übergabe überprüft und AUTOGLAS TIGER Mängel unverzüglich, spätestens jedoch zwei Wochen nach Übergabe, schriftlich mitteilt. Verborgene Mängel müssen AUTOGLAS TIGER unverzüglich nach ihrer Entdeckung schriftlich mitgeteilt werden. (4) Wegen der besonderen Eigenschaften unserer Ware, vor allem von Glas und der Gefahr der Beschädigungen ist der Besteller zur sofortigen Prüfung ohne schuldhaftes Verzögern verpflichtet. Alle offensichtlichen und/oder erkennbaren Mängel, Fehlmengen oder Falschlieferungen sind ebenfalls sofort und ohne schuldhaftes Verzögern, in jedem Fall aber vor Verarbeitung oder Einbau schriftlich zu rügen. Weitergehende Obliegenheiten des Unternehmers gemäß § 377 HGB bleiben unberührt. Ist die gelieferte Ware mangelhaft oder wird sie es innerhalb der Gewährleistungsfrist ohne Fremdeinwirkung oder fehlen ihr garantierte Eigenschaften, so werden wir - nach unserer Wahl - auf unsere Kosten nachbessern oder Ersatz liefern. Alle weitergehenden Ansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen, soweit dieser Ausschluss gesetzlich zulässig ist. Der Besteller kann wegen etwaiger Gegenansprüche nur nach deren rechtskräftiger gerichtlicher Feststellung die Aufrechnung erklären (5) Bei jeder Mängelrüge steht AUTOGLAS TIGER das Recht zur Besichtigung und Prüfung der beanstandeten Leistung bzw. des beanstandeten Liefergegenstandes zu. Dafür wird der Kunde AUTOGLAS TIGER die notwendige Zeit und Gelegenheit einräumen. (6) Mängel wird AUTOGLAS TIGER nach eigener Wahl durch für den Kunden kostenlose Beseitigung des Mangels oder ersatzweise Lieferung einer mangelfreien Sache (gemeinsam "Nacherfüllung") sowie ggf. deren Installation beseitigen. (7) Der Kunde wird AUTOGLAS TIGER die für die Nacherfüllung notwendige angemessene Zeit und Gelegenheit einräumen. Nur in dringenden Fällen zur Abwehr unverhältnismäßig großer Schäden oder wenn AUTOGLAS TIGER mit der Beseitigung des Mangels in Verzug ist, hat der Kunde das Recht, nach unverzüglicher Mitteilung an AUTOGLAS TIGER den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und von AUTOGLAS TIGER den Ersatz der notwendigen Kosten zu verlangen. (8) Rechte des Kunden bei Mängeln entfallen, wenn Mängel aus vom Kunden verursachten Gründen eintreten, z. B. durch ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, insbesondere auch fehlerhafte Behandlung oder fehlerhaften Einbau durch den Kunden oder nicht geeignetes Zubehör oder nicht geeignete Ersatzteile oder ungeeignete Reparaturmaßnahmen oder durch natürliche Abnutzung oder durch äußere Einflüsse (wie z.B. Steinschlag, Unfall, Vandalismus, Feuer oder Hagel), sofern die Mängel nicht von AUTOGLAS TIGER zu vertreten sind. (9) Die zum Zwecke der Nacherfüllung entstehenden Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten übernimmt AUTOGLAS TIGER. Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, ist sie dem Kunden unzumutbar oder hat AUTOGLAS TIGER sie nach § 439 Abs. 3 BGB verweigert, so kann der Kunde nach seiner Wahl vom Vertrag zurücktreten, den Kaufpreis mindern oder Schadensersatz gemäß Ziffer 7 oder Ersatz seiner Aufwendungen verlangen. Eine Verweigerung der Nacherfüllung liegt nicht vor, wenn von AUTOGLAS TIGER kein Mangel festgestellt wurde bzw. nicht festgestellt werden konnte. Weist der Kunde das Vorhandensein eines Mangels anderweitig nach, so ist die Nacherfüllung in jedem Fall bei AUTOGLAS TIGER durchzuführen. Die Rechte des Kunden bei zweimaligem Fehlschlagen der Nacherfüllung gemäß Ziff. 8.8, Satz 2, bleiben hiervon unberührt. (10) Die Verjährungsfrist für Rechte des Verbrauchers wegen Mängeln beträgt 24 Monate ab Ablieferung der Leistungen an den Verbraucher. Die Verjährungsfrist für Rechte des Unternehmers wegen Mängeln beträgt 12 Monate ab Ablieferung der Leistungen an den Unternehmer. Die Verjährungsregelung des § 479 BGB im Falle des Rückgriffs bleibt unberührt. 6. Gewährleistung bei Reparaturen (1) AUTOGLAS TIGER gewährleistet eine dem Stand der Technik entsprechende ordnungsgemäße Ausführung der Reparaturen. (2) Die Abnahme der Reparaturen ohne Vorbehalt schließt alle Gewährleistungsansprüche für bei der Abnahme erkennbare Mängel aus. Schadensersatzansprüche bleiben unberührt. (3) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche beträgt 24 Monate ab Abnahme der Reparatur durch den Kunden, wenn dieser Verbraucher ist, sowie 12 Monate ab Abnahme der Reparatur durch den Kunden, wenn dieser Unternehmer ist.   7. Haftung und Schadensersatz (1) Vorbehaltlich der Regelung in Ziffer 8.2 wird die gesetzliche Haftung von AUTOGLAS TIGER für Schadensersatz wie folgt beschränkt: (a.) AUTOGLAS TIGER haftet der Höhe nach begrenzt auf den bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schaden für die leicht f ahrlässige Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis; (b.) AUTOGLAS TIGER haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung unwesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis (einschließlich Schäden am Fahrzeug, die auf dem Parkplatz in oder in unmittelbarer Nähe der AUTOGLAS TIGER ohne grob fahrlässiges Verschulden durch AUTOGLAS TIGER entstanden sind, wie z.B. Einbruchdiebstahl, Vandalismus). (2) Die vorgenannte Haftungsbeschränkung gilt nicht in den Fällen zwingender gesetzlicher Haftung (insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz) sowie bei Übernahme einer Garantie oder schuldhaft verursachten Körperschäden. (3) Der Kunde ist verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Schadensabwehr und Minderung zu treffen. (4) Durch Einbruch können am Fahrzeug noch andere Schäden als nur an der Verglasung entstehen (z.B. Defekt am Fensterheber, Lackschäden, Beschädigungen an der Türinnenverkleidung o.ä.), für die AUTOGLAS TIGER keine Haftung übernimmt. (5) AUTOGLAS TIGER haftet nicht für den zusätzlichen Wageninhalt, soweit dieser nicht besonders zur Verwahrung übergeben wurde. (6) Haftungsansprüche des Kunden aus der Verwahrung sind - außer bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder Arglist von AUTOGLAS TIGER sowie Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit - ausgeschlossen. 8. Garantiebedingungen (1) AUTOGLAS TIGER gewährt ihren Kunden die nachfolgende Garantie zusätzlich zu den dem Kunden zustehenden (und oben in den vorgenannten Leistungsbedingungen wiedergegebenen) gesetzlichen Ansprüchen wegen Mängeln. Der Kunde hat die Wahl, ob er ihm zustehende gesetzliche Ansprüche oder Rechte aus dieser Garantie geltend macht. (2) AUTOGLAS TIGER garantiert dem Kunden, vorbehaltlich der Bestimmungen in den nachfolgenden Ziffern 8.3 bis 8.7: (a) die Dichtigkeit der Montage der von AUTOGLAS TIGER erneuerten Fahrzeugverglasung für die Dauer von zehn Jahren sowie (b) die Haltbarkeit der Reparatur der Fahrzeugverglasung für die Dauer von drei Jahren. Ein Dichtigkeitsmangel liegt vor, wenn Feuchtigkeit durch oder am Rand der ausgetauschten Glasscheibe in das Innere des Fahrzeugs gelangt. Ein Haltbarkeitsmangel liegt vor, wenn die Reparatur erfolglos oder fehlerhaft war. (3) Die Garantiefrist beginnt jeweils mit der Übergabe des Fahrzeuges an den Kunden zu laufen und verlängert sich nicht durch die Vornahme von Nachbesserungsarbeiten im Rahmen dieser Garantie und/oder im Rahmen gesetzlicher Gewährleistungsansprüche. (4) Die Rechte aus dieser Garantie sind spätestens binnen einer Woche ab dem Auftreten des Garantiefalles unter Vorlage der jeweiligen Rechnung bei AUTOGLAS TIGER schriftlich geltend zu machen. (5) Die Garantie gilt nicht für Schäden, die durch äußerliche Einflüsse wie beispielsweise Steinschlag, Unfall, Vandalismus, Feuer oder Hagel entstehen und von AUTOGLAS TIGER nicht zu vertreten sind. (6) Diese Garantie erlischt, wenn der Kunde, Fahrzeugeigentümer oder -besitzer die Verglasung selber repariert bzw. austauscht oder durch Dritte reparieren bzw. austauschen lässt. (7) Diese Garantie gilt nur gegenüber dem Kunden selbst. Eine Übertragung oder Abtretung dieser Garantie ist ausgeschlossen. Wird das Fahrzeug nach Austausch bzw. Reparatur der Verglasung durch AUTOGLAS TIGER vom Kunden, Fahrzeugeigentümer oder Besitzer an einen Dritten veräußert, so erlischt diese Garantie automatisch an dem Tag der Veräußerung des Fahrzeugs an den Dritten. 9. Allgemeine Bestimmungen (1) Änderungen und Ergänzungen des Vertrages und/oder dieser Leistungsbedingungen sowie Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Abänderung dieses Schriftformerfordernisses. 10. Salvatorische Klausel Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. 11. Erfüllungsort und Gerichtstand (1) Erfüllungsort ist Sitz des Lieferehrs/Unternehmers. Für sämtliche gegenwärtigen und zukunftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Vollkaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlicher Gerichtstand Strausberg. (2) Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde/Bastler keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. (3) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den Internationalen Warenkauf (CISG).
Copyright © 2009 - 2016 by "TIGER" · All Righs reserved · e-Mail: chojnacki@werkstatttiger.de